FAQ

Wie mache ich mit?

 Acht Punkte zum Erfolg:

1. Sich informieren und orientieren.

Der erste Schritt hat bereits begonnen: Sie informieren sich über die bundesweite Initiative RoboCupJunior. Lesen Sie weiter und wenden Sie sich an uns, wenn Sie weitere Fragen haben. Nutzen Sie auch die kostenlosen Schnupperkurse um zusätzliche Informationen und Orientierungshilfen zu erhalten und andere Robotikprojekte kennenzulernen. AktuelleTermine finden Sie hier: Termine

2. Projektgruppe bilden.

Sprechen Sie Schülerinnen und Schüler an, informieren Sie mit Aushängen über das interessante kommende Robotikprojekt. Machen Sie ein erstes Projekttreffen um herauszufinden, wie sich die Gruppe zusammensetzt und wo die Interessensschwerpunkte liegen. Möchten die Teilnehmer lieber kreativ mit “Lego Mindstorms” bauen oder sich eher auf die Programmierung von Verhalten konzentrieren? Will die Gruppe mit den Robotern beim Tanz-, Rescue- oder Fußballwettbewerb teilnehmen?

3. Material beschaffen.

Je nach Vorlieben der Projektteilnehmer sollte das erste Material beschafft werden. Welche Roboterbaukästen wofür am besten geeignet sind erfahren Sie auf unserer Materialübersicht und im Austausch mit anderen Gruppen (siehe nächster Schritt). Im einfachsten Fall besorgen Sie zwei bis vier Kästen “Lego Mindstorms” und beginnen mit ersten spannenden Roboterexperimenten, wie z. B. einer Linie zu folgen oder zum Licht zu fahren.

4. Sich mit anderen Gruppen vernetzen (optional).

Vielleicht haben Sie schon auf einer Informationsveranstaltung oder über uns mit anderen Gruppen Kontakt aufgenommen. Falls nicht, empfehlen wir dies im Laufe der ersten Wochen nach Projektstart nachzuholen. Durch den direkten Austausch von Erfahrungen (konkret: Bauanleitungen und Beispielprogramme für die Roboter) lässt sich viel Zeit sparen. Außerdem wirkt Gedankenaustausch in der Regel motivierend auf die Gruppe.

5. Ausrichtung am RoboCupJunior.

Sobald die Projektgruppe einfache Roboter erfolgreich aufgebaut und programmiert hat, macht es Sinn, sich mit den verschiedenen Disziplinen und Regeln des RoboCupJunior vertraut zu machen. In welcher Disziplin kann sich Ihre Projektgruppe am besten behaupten? Welches zusätzliche Material muss gegebenenfalls noch besorgt oder gebaut werden (Spielfeldbegrenzung, Spielmatte, Spielball)?

6. Kleine Präsentationen vor Ort veranstalten (optional).

Immer wieder bietet sich die Möglichkeit, bei schulischen und außerschulischen Veranstaltungen etwas aus dem Robotikprojekt zu präsentieren. Diese Möglichkeiten sollten Sie wahrnehmen, damit die Projektgruppe lernt, ihre Ideen anderen vorzustellen und neue Anregungen aufzunehmen. Vielleicht gewinnt die Gruppe sogar zusätzliche Teilnehmer.

7. Freundschaftsspiele mit anderen Gruppen (optional).

Mit wachsendem Forschritt Ihrer Projektgruppe im Rahmen des RoboCupJunior kann ein Freundschaftsspiel mit einer anderen Gruppe von großem Vorteil sein. Wie gut sind die eigenen Roboter wirklich und wo muss noch verbessert werden?

8. An einem Wettbewerb teilnehmen.

Die RoboCup Weltmeisterschaft und damit auch die Weltmeisterschaft des RoboCupJunior findet jedes Jahr in einem anderen Land statt. Mit der Teilnahme am RoboCupJunior lässt sich somit nicht nur die Robotik erforschen, sondern auch fremde Länder.